Home

Reges Interesse der Nagelsberger Bürger am Infoabend der Bürgeinitiative „Pro Nagelsberg“

bi

Unter dem Motto „Nagelsberger Ansichten“ haben sich am Samstag den 14.3. nahezu 100 Nagelsberger Bürger im Dorfgemeinschafthaus eingefunden, um sich über den Stand der Entwicklungen im Ortsteil Nagelsberg zu informieren und gemeinsam einen geselligen Abend zu verbringen. Zum Thema „Nagelsberger Ansichten“ stellten sie zahlreiche Fotos von früher und heute zur Verfügung, die für ein späteres Nagelsberger Fotobuch von Martin Bauer an Ort und Stelle eingescannt oder abfotografiert wurden. Für den „Moscht, der nix koscht“ mit anschließender Prämierung wurden 10 verschiedene Proben abgegeben.

 

Bei seinem Bericht zum aktuellen Stand bedankte sich der Sprecher der Bürgerinitiative (BI) Johannes Rückgauer für den Rückhalt und das Vertrauen aus der Bürgerschaft. Nur so lasse es sich erklären, dass in Nagelberg bei der letzten Gemeinderatswahl die Wahlbeteiligung bei 72% und nicht unter 50% wie in den übrigen Wahlbezirken gelegen habe.

Trotz des Vertrauens warb er um weitere aktive Mitstreiter für das Kernteam, denn je mehr Bürger sich dort einbringen, desto besser könne die BI die Belange der Bürger vertreten und am „Puls“ der Bürgerschaft bleiben.

Die intensive Arbeit der BI hat schon zu ersten Erfolgen geführt. So wurden die Weichen für einen Dachverein, in dem alle Nagelsberger Vereine vereinigt sind, gestellt. Dessen Gründung sei schon im Herbst 2015 möglich. Seitens der BI wurde ein Bedarfsprofil aller Vereine für das Dorfgemeinschaftshaus, sowie ein planerisches Konzept zu seiner Renovierung erstellt und der Stadt Künzelsau übergeben. Auch die Sanierung des Nagelsberger Friedhofes wurde in der Zwischenzeit auf stetes Betreiben der BI hin vom Bauhof der Stadtverwaltung Künzelsau begonnen. Dem unsachgemäßen Parken in den Kurven und Engpässen von Nagelsberg wird mit Parkverbotsstreifen ein Ende bereitet. An die Vernunft der Nagelsberger wurde appelliert den für Landwirte angelegten Steinlagerplatz nicht weiterhin als Bauschuttlager zu missbrauchen (Bild 2). Das Ordnungsamt hat schon eine Akte angelegt und verfolgt dies.

Vor allem aber wurde erreicht, dass von der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat für die Dorfsanierung von Nagelsberg eine Planungsrate in den aktuellen Haushalt eingestellt wurde. Die Vorarbeiten zur Antragsstellung sind schon begonnen und werden von der Landsiedlung Baden Württemberg GmbH begleitet.

 

Damit die Dorfsanierung und das Dorfgemeinschaftshaus weiterhin im Fokus der Stadt bleibt und unterstützt wird, ruft die BI im Sommer zu einer gemeinsamen Begehung von Nagelsberg mit anschließendem Grillabend auf. Eine Einladung hierfür mit Termin und Ortsangabe wird im Vorfeld der Begehung veröffentlicht. Es sollen Ideen und Vorschläge gesammelt werden, die im Rahmen der Dorfsanierung angegangen werden können. Der im Jahr 2013 durch die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH erstellte Gebäudekatalog (Projekt: „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“) soll dabei ebenfalls auf den tatsächlichen Stand der Bausubstanz und Nutzung gebracht werden.

 

Beim geselligen Teil des Abends wurde den bereitgestellten Mostproben ausgiebig zugesprochen und danach ein eindeutiger Sieger gekürt. Die Mostprämierung brachte Peter Fritzenschaft als Sieger auf den ersten Platz.